Liebe wird von §173 verboten sobald sie als Beischlaf auftritt.  Sexuelle Misshandlung ist aber ok solange kein Beischlaf stattfindet. §173 wird dem vom BVerfG genannten Ziel des Schutzes Unterlegener nicht gerecht. Was ist das eigentliche Ziel der Strafvorschrift?

Das Unterbinden sexueller Übergriffe in Familien wird vom BVerfG als wichtiges Ziel des §173 genannt. Doch §173 verbietet nur den Beischlaf. Alle nicht-vaginalen sexuellen Praktiken sind erlaubt. Die Straffreiheit dieser Übergriffe auf Unterlegene ist völlig unverständlich. Jeder sexuelle Mißbrauch richtet schwerste Schäden bei Kindern an.

Vor diesem Hintergrund wird die Strafbarkeit einvernehmlicher Liebe auf Basis dieses Paragraphen besonders fragwürdig.

Missbrauch ist ok, Liebe nicht