Liebe unter Verwandten kann nur dort entstehen, wo diese getrennt voneinander aufwachsen. Indem der Staat Kinder ihren Eltern wegnimmt und sie voneinander trennt, verstärkt er noch die Wahrscheinlichkeit neuer inzestuöser Beziehungen. Das Verbot der Liebe schafft damit neue Gründe, Liebe in der nächsten Generation wieder zu verbieten.  

Es gab immer wieder Menschen, die sich verliebten und später feststellten, dass sie verwandt sind (siehe Beispiele unten). Untersuchungen (FOCUS und ZEIT) zeigen, dass Blutsverwandte, die während der frühen Kindheit getrennt voneinander aufwachsen, keine natürliche Inzesthemmung besitzen.

Adoptionszentren stellten fest, dass bei Zusammenführung getrennt aufgewachsener Verwandter bei 50% der Betroffenen eine sexuelle Attraktivität einsetzt (GSA - genetic sexual attraction): Genetische Nähe führt in Verbindung mit der fehlenden Inzest-Aversion sogar zu einer verstärkten Attraktivität. Trennung in der frühen Kindheit ist die Voraussetzung und Quelle inzestuöser Liebe.

Das Max-Planck-Institut hat im seinem Gutachten festgehalten, dass inzestuöse Beziehungen eher die Folge denn Ursache von Störungen in Familien sind. 

.

§173 verstärkt die Quellen inzestuöser Liebe

Patrick Stübing wuchs getrennt von seiner Schwester bei Pflegeeltern auf und lernte sie erst mit 24 kennen und lieben. Seine Kinder sind, bis auf die jüngste Tochter, alle wegen §173 auf staatliche Anordnung bei Pflegeeltern - getrennt voneinander und ihren Eltern. Gegen deren Wunsch. Wenn diese Kinder groß sind, haben sie dann durch diese Trennung auch die Tendenz sich zu verlieben? Ein weiterer Fall für §173?

Beipiele einvernehmlicher Liebe unter erwachsenen Verwandten:

1. Rhein-Zeitung: Stadt toleriert „Ehe“ von Bruder und Schwester: „Glücklicher Inzest“ Von Hubert Kahl.    

2. Ein schwedisches Halbgeschwister-paar heiratet (Spiegel)

3. Der Fall eines Geschwister – Paares, das sich mit über 50 Jahren begegnet und nun immer zusammen bleiben will, ohne Kinderwunsch. Marcie A. Griffin vom Adoptions Triad Forum, (M.S., L.P.C.; Jan - Feb 1998 Issue), berichtet von ihrer Beratung der beiden und der Frage: Dürfen wir Moral rechtlich legitimieren? Dazu unsere Deutsche Übersetzung

4. THE GUARDIAN: Genetic sexual attraction - Sie sind 40 und glücklich verheiratet. Und dann treffen Sie Ihren lang verschollenen Bruder wieder und verlieben sich leidenschaftlich. Das ist keine Fiktion: Im Zeitalter von Samenspendern ist es zunehmend Realität: 50% der Wiedervereinigungen bei Geburt getrennter Verwandter führen zu starkem Bindungswunsch.

5. BBC: Bei der Geburt getrennte Zwillinge verheiratet, 11 Jan 2008: Es wird vermutet, dass das Paar sich nicht kannte, als sie heirateten. Ein Zwillingspaar, das als Babies von verschiedenen Familien adoptiert worden war, heiratete ohne um ihre Bruder-Schwester-Beziehung zu wissen, teilte ein Peer dem House of Lords in London mit.

6. Daily Record Scotland: Bruder und Schwester für Inzest inhaftiert: (6 Feb 2008 von Jack Mathieson). Der 28 jährige Bruder war von Pflegeeltern getrennt von seiner 6 jahre jüngeren Schwester aufgewachsen. 2 Jahre zuvor waren sie sich erstmals begegnet und begannen eine Beziehung.